Herzlich Willkommen                    bei der Hundesportgruppe Gleichen e.V.

Trainingsvorstellung und -zeiten 


Das Ziel der Hundesportgruppe ist die Verbindung Mensch-Hund durch Spiel und Sport zu stärken.


Dafür bieten wir die unterschiedlichsten Hundesportarten (Agility, Hoopers, Rally Obedience, Gruppentraining, Basistraining, Longieren, Treibball, Cavalletti, Rettungshundesport und Mantrailing) für jeden Hundeführer, der Spaß daran hat, mit seinem Hund zuarbeiten, an.
________________________________________
Agility 
Eine Art des Hundesportes ist Agility. In dieser Disziplin gilt es, mit hohem Tempo, aber möglichst fehlerfrei durch einen Parcours zu kommen. In wohl keiner anderen Hundesportart kommt es so sehr auf das Zusammenspiel von Mensch und Hund an. Wir stecken die Ziele nicht so hoch, und gehen entsprechend der Fähigkeit auf die  Hunde ein.

Trainingszeiten: 

Agility: Sonntag von 10:00 bis 11:30 Uhr auf dem A-Platz


Hoopers ist eine Hundesportart in der es darum geht, einen Hindernisparcours bestehend aus z.B. sogenannten Hoops, Tunnel, Tonnen und Gates fehlerfrei zu bewältigen. Eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund und ein hohes Maß an Geschicklichkeit im Team sind die wichtigsten Grundlagen für diesen Hundesport.

Trainingszeiten:

Dienstag ab 16:00 bis 19:00 Uhr auf dem A-Platz 

für Anfänger: Dienstags von 16:00 bis 18:00 Uhr auf dem B-Platz

________________________________________
Rettungshundesport und Mantrailing
Im Rettungshundesport trainiert das Team aus Hund und Mensch das Finden und Retten von Personen. Die Aufgaben in den fünf Sparten des Rettungshundesports Fährtensuche, Flächensuche, Trümmersuche, Lawinensuche und Wasserrettung sind realen Einsatzsituationen von Rettungshunden nachempfunden, kommt jedoch nicht im Einsatzbereich zur Anwendung.
Wir bieten die Bereiche Flächen- und Trümmersuche an.


Trainingszeiten: Samstag ab 10:00 nach Absprache und an unterschiedlichen Orten.


Beim Mantrailing werden die Duftmoleküle der Zielperson gesucht und nicht die Bodenverletzungen wie bei der Fährtenarbeit. Beim Mantrailing wird ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person verwendet, um den Hund auf die Spur anzusetzen. Für das Mantrailing eignen sich Hunde, die selbstsicher, nervlich belastbar und menschenfreundlich sind und grundsätzlich gerne arbeiten. Unter Umständen ist Mantrailing eine gute Alternative für Hunde, die aufgrund ihres Jagdtriebs nicht zur Flächensuche ausgebildet werden können, weil es zu gefährlich wäre, sie nicht angeleint laufen zu lassen.


Trainingszeiten: Samstag ab 10:00 nach Absprache und an unterschiedlichen Orten.
________________________________________
Rally Obedience und Gruppentraining
Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist Präzision und Tempo zugleich gefragt.
Beim Gruppentraining wird der alltägliche Umgang mit dem Hund geübt, wobei auch Elemente der Unterordnung mit einfließen (Sitz, Platz usw.). Der Hund soll andere Hunde ohne Aggressivität begegnen bzw. akzeptieren.                                                                                                    In der Unterordnung werden die Grundsätze von bei Fuß gehen Sitz, Platz, Ablage unter Ablenkung trainiert.                                                  Beim Gewandtheitstraining geht es darum, das der Hund erlernt über eine feste oder bewegliche Bohle oder waagrechte Leiter zu gehen. Einen Schlauchtunnel zu durchlaufen oder sich geschickt über unbequemes und wackliges Material zu bewegen. 

Trainingszeiten:

Rally Obedience: Dienstags ab 16:00 bis 18:00 Uhr auf dem B-Platz 

Gruppentraining/Unterordnung/Gewandtheit: Sonntags von 10:00 bis 11:30 Uhr 

________________________________________
Longieren und Cavaletti
Longieren ist eine Trainingsform, bei der der Hund sich am äußeren Rand eines großen (imaginären) Kreises bewegt und dort die Kommandos des Hundeführers ausführt. Der Hundeführer steht dabei im Zentrum des Kreises und delegiert den Hund per nonverbale Kommandos. Typische Aufgaben im Longiertraining sind: „Sitz“, „Platz“, „Richtungswechsel“, „Steh“, „Tempowechsel“, die durch zuvor eingeübte körperliche Ausdruckskommandos vermittelt werden. D
as Longieren mit dem Hund kommt vermutlich aus der Pferdearbeit.                                                Longieren ist mittlerweile eine eigenständige, von den kynologischen Dachverbänden anerkannte Hundesportart mit eigenen Wettbewerben.

Cavaletti-Training kommt ebenfalls aus dem Pferdesport und beinhaltet das gleichmäßige Überlaufen niedriger Bodenhindernisse, die in der Regel in einer Reihe parallel zueinander aufgestellt sind. Die Hunde müssen sich sehr stark konzentrieren, ohne dass sie sich dabei aufregen oder der Bewegungsapparat zu sehr belastet wird. Somit ist das Training für nahezu alle Hunde jeden Alters
geeignet. Besonders hektische Hunde profitieren von diesem Training. Das Cavaletti-Training hilft dem Hund zur Ruhe zu kommen und dabei selbstbewusster zu werden.

Trainingszeiten:

Longieren und Cavaletti: Sonntags ab 12:00 Uhr und Dienstags ab 18:00 Uhr

________________________________________
Treibball                                                                                                            Treibball wurde ursprünglich als Alternative für Hütehunde entwickelt. Mittlerweile gibt es deutschlandweit eine vielfältige Treibball-Gemeinde, in der Hunde aller Rassen auf Turnieren in fünf Klassen und zwei Läufen gegeneinander spielen. 
In allen Klassen stehen Hund und Hundeführer in einem Tor, gegenüber sind drei bis acht große Gymnastikbälle aufgebaut. Auf Signal des Hundeführers läuft der Hund hinter Ball Nummer 1 und wartet auf den Befehl zum Treiben. Die Hundeführerin/der Hundeführer muss dabei immer hinter der Torlinie bleiben. Alle Bälle sind nummeriert und werden dann der Reihe nach ins Tor gespielt. Dabei agiert der Hund nie allein, alles entsteht durch gut funktionierende Kommunikation. Man darf den Hund beliebig mit Hör- und Sichtzeichen lenken.
Treibball bringt eine hohe körperliche und kognitive  Auslastung. Es erfordert ein gutes Zusammenspiel des Menschen mit seinem Hund. Die Arbeit auf Distanz ist eine Herausforderung, die letztlich Bindung und Grundgehorsam sehr stärkt.
Außerdem macht Treibball einfach viel Spaß!

Trainingszeiten:

Sonntags ab 12:00 Uhr

___________________________________ 

Trainingszeiten im Überblick:

Sonntags: 

Platz 1  

Agility 

von 10:00 - 11:30 Uhr

Longieren 

ab 12:00 Uhr

Platz 2

Unterordnung, Gewandtheit und Gruppentraining 

von 10:00 - 11:30 Uhr

Treibball

ab 12:00 Uhr

Cavaletti 

ab 12:00 Uhr


Dienstag:
Platz 1

Hoopers

von 16:00 - 18:00 Uhr

Treibball bei Bedarf

ab 18:00 Uhr

Platz 2


Hoopers für Anfänger

von 16:00 - 18:00 Uhr

Rally Obedience: 

von 16:00 bis 18:00 Uhr

Longieren

ab 18:00 Uhr

Cavaletti

ab 18:00 Uhr


Samstag:                                                                                                                                                                                Rettungshundesport und Mantrailing ab 10:00 an unterschiedlichsten Orten nach vorheriger Absprache

Besuchen Sie uns bald wieder!